Zum Hauptinhalt springen
Die Anlage besteht aus vorgefertigten Modulen mit der eigentlichen Wasser-Elektrolyse sowie einer Wasserstoff-Kompressions- und Wasserstoff-Reinigungsanlage. Aus dem produzierten Wasserstoff soll - zusammen mit CO2 aus Kraftwerksabgasen - Dimethylether (DME) hergestellt werden, das als synthetischer Kraftstoff genutzt werden kann. (Bild: CAC)

Wie wird aus Abgas synthetisches Benzin?

Deutsch-Japanische Partnerschaft bringt Elektrolyse zum Kohlekraftwerk

Wie kann Überschussstrom gespeichert werden? Und was kann man von der Chlorchemie für die Energiewende lernen? Egal, ob es um Retortensprit für die nachhaltige(re) Mobilität oder eine Basischemie ohne Öl und Gas geht, Wasserstoff spielt eine entscheidende Rolle.“ Gemeinsam mit dem japanischen Chemiekonzerns Asahi Kasei unterstützen wir ein wegweisendes Power-to-X-Projekt im Rheinischen Braunkohlerevier. Zur Herstellung von synthetischem Benzin aus Industrieabgasen wurde bei der RWE Power AG in Niederaußem eine Wasserelektrolyseanlage realisiert. For many years we have been working successfully with Asahi Kasei in the construction of chlor-alkali plants (also an electrolysis process).

Mehr dazu im Beitrag der PROCESS