Zum Hauptinhalt springen
Chemnitzer Meilenstein

CAC erhält „Chemnitzer Meilenstein“

Weil mehr als die Chemie stimmt, würdigte der Marketing-Club Chemnitz CAC mit dem „Chemnitzer Meilenstein“.

Jörg Engelmann stellt die CAC und unsere innovative Technologie zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe vor.

Weil mehr als die Chemie stimmt, würdigte der Marketing-Club Chemnitz CAC mit dem „Chemnitzer Meilenstein“. Der Club begründete die Entscheidung damit, dass CAC als Unternehmen, das sich seit Jahrzehnten nicht nur erfolgreich im internationalen Wettbewerb behauptet und mit einem Schaffen in die Region und darüber hinaus ausstrahlt, sondern auch zu einem Impulsgeber im Bereich Produktentwicklung und Marketing geworden ist.

“Diesen Preis verdanken wir allen Mitarbeiter:innen der CAC, die mit ihrer täglichen Arbeit das beste Marketing für CAC betreiben”, so Jörg Engelmann, Geschäftsführer CAC. Besonderen Eindruck bei den Gästen hinterließ die innovative Technologie zur Herstellung von nahezu klimaneutralem Benzin - auch E-Fuels genannt. In der Theorie und medienwirksam auch praktisch bei seiner Weltpremiere zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring, hat sich das E-Fuel bewährt und bietet eine sofortige, fast CO2-freie Alternative, auch die Verbrenner weiterzufahren - wird aber von der Politik nicht unterstützt.

Die festliche Vergabe der Trophäe, einer handgefertigten Steinmetzarbeit aus Rochlitzer Porphyr mit gravierter Silberplatte, erfolgte am 20. Juni 2022 in der Unternehmenszentrale des CAC in Chemnitz. Mirko Schramm, Leitung Firmenkunden NDL Sachsen der HypoVereinsbank und langjähriger Partner des CAC, hielt die Laudatio. Er ließ nicht nur die Unternehmensentwicklung Revue passieren, sondern rückte auch das soziale Engagement des Unternehmens in den Fokus. Mario Beier, Präsident des Marketing-Clubs, überreichte den „Chemnitzer Meilenstein“ an CAC-Geschäftsführer Jörg Engelmann.

Jörg Engelmann blickte auf 60 Jahre Firmengeschichte zurück und anhand voller Auftragsbücher und eigener innovativer Zukunftstechnologien optimistisch in die Zukunft. Dabei ging er auch näher auf den neuen synthetischen Kraftstoff E-Fuel ein, der bis zu 90 Prozent weniger CO2 emittiert und Weltpremiere feierte beim 24h-Rennen am Nürburgring Ende Mai. Hier startete ein Toyota beim Langstreckenklassiker erstmals mit diesem fast klimaneutralen, synthetischen Benzin und erreichte einen erfolgreichen 3. Platz.

Zudem informierte im Innenhof ein BMW Mini, der seit 2021 mehrere tausend Kilometer durch Deutschland tourt und mit synthetischem Benzin betankt wird, zu E-Fuels. Beim Geruchstest konnten die Gäste zudem versuchen, den Unterschied zwischen fossilem von synthetischem Benzin zu erschnuppern.

Es war ein toller Abend mit vielen interessierten Gästen und Freunden in unserem Haus.


Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin
Chemieanlagenbau Chemnitz

Antje Wappler
Pressesprecherin

Foto Antje Wappler